Handelsbezeichnung: Naturen Bio Schädlingsfrei Obst und Gemüse Konzentrat (Parallelimport)

Pflanzenschutzmittelverzeichnis (Stand: 03.10.2019)

Produktkategorie: Ausl. Bewilligungsinhaber: Eidg. Zulassungsnummer:
Netz- und Haftmittel
Akarizid
Insektizid
Scotts Celaflor
A-3617
Packungsbeilagenummer: Herkunftsland: Ausl. Zulassungsnummer:
4477 Österreich 2568/0
Stoff(e): Gehalt: Formulierungscode:
Wirkstoff: Rapsöl
85 % 776 g/l
EC Emulsionskonzentrat
Anwendungen
A Kultur Schaderreger/Wirkung Dosierungshinweise Auflagen
B Brombeere
Spinnmilben
Konzentration: 2 %
Wartefrist: 3 Tage
1, 2, 3
B Erdbeere
Spinnmilben
Konzentration: 2 %
Wartefrist: 3 Tage
1, 3, 4
B Himbeere
Spinnmilben
Konzentration: 2 %
Wartefrist: 3 Tage
1, 3, 5
O Obstbau allg.
Napfschildläuse
Teilwirkung:
Birnenpockenmilbe
Blattläuse (Röhrenläuse)
Frostspanner
Rote Spinne
Konzentration: 2 %
Aufwandmenge: 32 l/ha
Anwendung: Austriebsbehandlung.
1, 6
O Obstbau allg.
Erhöhung des Netz- und Haftvermögens
Aufwandmenge: 0.5 - 5 l/ha
1, 6, 7, 8
W Reben
Erhöhung des Netz- und Haftvermögens
Aufwandmenge: 0.5 - 5 l/ha
1, 7, 8, 9
G Aubergine
Bohnen
Gurken
Paprika
Tomaten
Zucchetti
Blattläuse (Röhrenläuse)
Spinnmilben
Weisse Fliegen (Mottenschildläuse)
Konzentration: 2 %
Wartefrist: 3 Tage
1, 10
G Gemüsebau allg.
Erhöhung des Netz- und Haftvermögens
Konzentration: 1 %
Aufwandmenge: 0.2 - 2 l/ha
1, 7, 8, 11
F Feldbau allg.
Erhöhung des Netz- und Haftvermögens
Aufwandmenge: 0.5 - 5 l/ha
Anwendung: Frühjahr, besonders bei sehr humosen Böden.
1, 7, 8
F Kartoffeln zur Pflanzgutproduktion
Blattläuse (Röhrenläuse) [gegen Virusübertragung]
Konzentration: 2 - 3 %
Aufwandmenge: 10 - 15 l/ha
Anwendung: In 500 l Wasser.
1
Z Bäume und Sträucher (ausserhalb Forst)
Blumenkulturen und Grünpflanzen
Rosen
Sommerflor
Stauden
Blattläuse (Röhrenläuse)
Spinnmilben
Konzentration: 2 %
Anwendung: Im Sommer.
1, 12
Z Bäume und Sträucher (ausserhalb Forst)
Napfschildläuse
Teilwirkung:
Blattläuse (Röhrenläuse)
Frostspanner
Spinnmilben
Konzentration: 2 %
Anwendung: Austriebsbehandlung.
1, 12
Z Zierpflanzen allg.
Erhöhung des Netz- und Haftvermögens
Aufwandmenge: 0.5 - 5 l/ha
1, 7, 8


Auflagen und Bemerkungen:
  1. Im Spritztank bei laufendem Rührwerk anwenden. Bei Spritzgeräten ohne Rührwerk Brühe regelmässig schütteln/rühren.
  2. Für Brombeeren bezieht sich die angegebene Aufwandmenge auf Stadium "Erste Blüten bis etwa 50% der Blüten offen" sowie eine Referenzbrühmenge von 1000 l/ha.
  3. Maximal 2 Behandlungen pro Kultur im Abstand von 5 Tagen.
  4. Die angegebene Aufwandmenge bezieht sich auf Stadium "Vollblüte bis Beginn Rotfärbung der Früchte", 4 Pflanzen pro m² sowie eine Referenzbrühmenge von 1000 l/ha.
  5. Für Sommerhimbeeren bezieht sich die angegebene Aufwandmenge auf Stadium "Erste Blüten bis etwa 50% der Blüten offen" sowie eine Referenzbrühmenge von 1000 l/ha. Für Herbsthimbeeren bezieht sich die Aufwandmenge auf eine Heckenhöhe von 150 - 170 cm sowie eine Referenzbrühmenge von 1000 l/ha.
  6. Die angegebene Aufwandmenge bezieht sich auf ein Baumvolumen von 10'000 m³ pro ha.
  7. Keine Anwendung bei extrem heisser Witterung.
  8. Als Zusatz zu den durch die Firma zu bestimmenden Herbiziden.
  9. Die angegebene Aufwandmenge bezieht sich auf Stadium BBCH 71-81 (J-M, Nachblüte) und eine Referenzbrühemenge von 1600 l/ha (Berechnungsgrundlage) oder auf ein Laubwandvolumen von 4500 m³ pro ha.
  10. Maximal 3 Behandlungen pro Kultur.
  11. Als Zusatz zu den durch die Firma zu bestimmenden Insektizide.
  12. Nur im Hausgarten.


Gefahrenkennzeichnungen:
Es gilt die Einstufung und Kennzeichnung der ausländischen Originaletikette..

Zusätzliche Schweizerische Gefahrenkennzeichnungen:
  • SP 1 Mittel und/oder dessen Behälter nicht in Gewässer gelangen lassen.


Im Zweifelsfall gelten einzig die Originaldokumente der Zulassung. Die Erwähnung eines Produktes, Wirkstoffes oder einer Firma stellt keine Empfehlung dar und bedeutet nicht, dass sich das Produkt im Verkauf befindet.