Handelsbezeichnung: MCPB 400

Pflanzenschutzmittelverzeichnis (Stand: 06.03.2019)

Produktkategorie: Bewilligungsinhaber: Eidg. Zulassungsnummer:
Herbizid
Schneiter Agro AG
W-5165
Stoff(e): Gehalt: Formulierungscode:
Wirkstoff: MCPB
34.8 % 400 g/l
[als Salz]
SL Wasserlösliches Konzentrat
Anwendungen
A Kultur Schaderreger/Wirkung Dosierungshinweise Auflagen
B Himbeere
Rote Johannisbeere
Ackerwinde
Zaunwinde
Konzentration: 0.4 %
Aufwandmenge: 4 l/ha
Anwendung: Nach Verholzung der Jahrestriebe.
1
G Erbsen ohne Hülsen
Dicotyledonen (Unkräuter)
Aufwandmenge: 3.5 - 4 l/ha
Wartefrist: 3 Woche(n)
1
F Eiweisserbse
Getreide [mit Klee-Einsaaten]
Kleegrasmischung (Kunstwiese)
Speise- und Futterkartoffeln
Wiesen und Weiden
Dicotyledonen (Unkräuter)
Aufwandmenge: 3.5 - 4 l/ha
Wartefrist: 3 Woche(n)
1, 2, 3
F Wiesen und Weiden
Hahnenfuss-Arten
Aufwandmenge: 4 - 6 l/ha
Wartefrist: 3 Woche(n)
1, 3
F Wiesen und Weiden [Kunstwiesen-Neuanlagen]
Rumex-Arten
Aufwandmenge: 4 - 6 l/ha
Wartefrist: 3 Woche(n)
1, 3
Z Bäume und Sträucher (ausserhalb Forst)
Ackerwinde
Einjährige Disteln
Mehrjährige Disteln
Rumex-Arten
Zaunwinde
Zweijährige Disteln
Konzentration: 0.4 %
Aufwandmenge: 4 l/ha
1, 4, 5, 6


Auflagen und Bemerkungen:
  1. Ansetzen der Spritzbrühe: Schutzhandschuhe + Schutzbrille oder Visier tragen. Ausbringen der Spritzbrühe: Schutzhandschuhe tragen. Technische Schutzvorrichtungen während des Ausbringens (z.B. geschlossene Traktorkabine) können die vorgeschriebene persönliche Schutzausrüstung ersetzen, wenn gewährleistet ist, dass sie einen vergleichbaren oder höheren Schutz bieten.
  2. Keine Anwendung in Saatkartoffeln.
  3. Beweidung oder Schnitt (Grünfutter oder Konservierung) frühestens 3 Wochen nach der Behandlung. Ausnahme: Für nicht laktierende Tiere beträgt die Wartefrist 2 Wochen.
  4. Angabe der Kulturen und deren Verträglichkeit.
  5. Nur zur Behandlung von Unkrautnestern.
  6. Koniferen und Thuja erst nach Ausreifen der Jahrestriebe behandeln.


Gefahrenkennzeichnungen:
  • EUH 401 Zur Vermeidung von Risiken für Mensch und Umwelt die Gebrauchsanleitung einhalten.
  • H302 Gesundheitsschädlich bei Verschlucken.
  • H315 Verursacht Hautreizungen.
  • H318 Verursacht schwere Augenschäden.
  • H411 Giftig für Wasserorganismen, mit langfristiger Wirkung.
  • SP 1 Mittel und/oder dessen Behälter nicht in Gewässer gelangen lassen.
  •   Darf nicht in die Hände von Kindern gelangen.


Signalwort:
  • Gefahr

Gefahrensymbole und -bezeichnungen:
Kurzkennzeichnung GHS05 GHS07 GHS09
Symbol Kurzkennzeichnung - Ätzend Kurzkennzeichnung - Vorsicht gefährlich Kurzkennzeichnung - Gewässergefährdend
Gefahrenbezeichnung Ätzend Vorsicht gefährlich Gewässergefährdend


Im Zweifelsfall gelten einzig die Originaldokumente der Zulassung. Die Erwähnung eines Produktes, Wirkstoffes oder einer Firma stellt keine Empfehlung dar und bedeutet nicht, dass sich das Produkt im Verkauf befindet.