Handelsbezeichnung: Moon Sensation

Pflanzenschutzmittelverzeichnis (Stand: 07.05.2019)

Produktkategorie: Bewilligungsinhaber: Eidg. Zulassungsnummer:
Fungizid
Bayer (Schweiz) AG
W-6961
Stoff(e): Gehalt: Formulierungscode:
Wirkstoff: Trifloxystrobin
Wirkstoff: Fluopyram
21.4 % 250 g/l
21.4 % 250 g/l
SC Suspensionskonzentrat
Anwendungen
A Kultur Schaderreger/Wirkung Dosierungshinweise Auflagen
B Brombeere
Graufäule (Botrytis cinerea)
Rutenkrankheiten der Brombeere
Konzentration: 0.08 %
Aufwandmenge: 0.8 l/ha
Wartefrist: 2 Woche(n)
1, 2, 3, 4
B Erdbeere
Anthraknose der Erdbeere
Blattfleckenkrankheiten der Erdbeere
Echter Mehltau der Erdbeere
Graufäule (Botrytis cinerea)
Lederfäule der Erdbeeren
Teilwirkung:
Blattflecken und Fruchtfäule der Erdbeere
Konzentration: 0.08 %
Aufwandmenge: 0.8 l/ha
Wartefrist: 2 Woche(n)
Anwendung: Während der Blüte.
4, 5, 6
B Himbeere
Graufäule (Botrytis cinerea)
Rost der Himbeere
Rutenkrankheiten der Himbeere
Konzentration: 0.08 %
Aufwandmenge: 0.8 l/ha
Wartefrist: 2 Woche(n)
1, 2, 4, 7
O Kirsche
Bitterfäule der Kirsche
Fruchtmonilia
Konzentration: 0.035 %
Aufwandmenge: 0.56 l/ha
Wartefrist: 2 Woche(n)
Anwendung: Stadium 71-85 (BBCH).
2, 4, 8, 9
O Zwetschge / Pflaume
Fruchtmonilia
Konzentration: 0.035 %
Aufwandmenge: 0.56 l/ha
Wartefrist: 3 Woche(n)
Anwendung: Stadium 71-85 (BBCH).
2, 4, 8, 9
G Bohnen
Erbsen
Graufäule (Botrytis cinerea)
Sclerotinia-Fäule
Aufwandmenge: 0.8 l/ha
Wartefrist: 2 Woche(n)
Anwendung: Stadium 59-79 (BBCH).
4, 10
G Freiland: Cima di Rapa
Freiland: Kresse
Freiland: Nüsslisalat
Freiland: Rucola
Graufäule (Botrytis cinerea)
Sclerotinia-Fäule
Aufwandmenge: 0.8 l/ha
Wartefrist: 2 Woche(n)
Anwendung: Stadium 40-49 (BBCH).
4, 10, 11
G Gewächshaus: Cima di Rapa
Gewächshaus: Kresse
Gewächshaus: Nüsslisalat
Gewächshaus: Rucola
Graufäule (Botrytis cinerea)
Sclerotinia-Fäule
Aufwandmenge: 0.8 l/ha
Wartefrist: 3 Woche(n)
Anwendung: Stadium 20-45 (BBCH).
4, 10, 11
G Karotten
Alternaria-Möhrenschwärze
Aufwandmenge: 0.5 l/ha
Wartefrist: 2 Woche(n)
Anwendung: Stadium 40-49 (BBCH).
4, 10
G Gewächshaus: Lactuca-Salate
Graufäule (Botrytis cinerea)
Sclerotinia-Fäule
Aufwandmenge: 0.6 l/ha
Wartefrist: 3 Woche(n)
Anwendung: Stadium 20-45 (BBCH).
4, 10
G Gewächshaus: Lactuca-Salate
Graufäule (Botrytis cinerea)
Sclerotinia-Fäule
Aufwandmenge: 0.8 l/ha
Wartefrist: 3 Woche(n)
Anwendung: Stadium 20-45 (BBCH).
4, 12
G Freiland: Salate (Asteraceae)
Graufäule (Botrytis cinerea)
Sclerotinia-Fäule
Aufwandmenge: 0.8 l/ha
Wartefrist: 2 Woche(n)
Anwendung: Stadium 40-49 (BBCH).
4, 10
G Spargel
Blattschwärze der Spargel
Graufäule (Botrytis cinerea)
Aufwandmenge: 0.8 l/ha
Anwendung: Stadium 49-95 (BBCH).
1, 4
F Eiweisserbse
Graufäule (Botrytis cinerea)
Sclerotinia-Fäule
Aufwandmenge: 0.8 l/ha
Wartefrist: 2 Woche(n)
Anwendung: Stadium 59-79 (BBCH).
4, 10
F Tabak
Sclerotinia-Fäule
Aufwandmenge: 0.8 l/ha
4, 10


Auflagen und Bemerkungen:
  1. Maximal 2 Behandlungen pro Parzelle und Jahr.
  2. SPe 3: Zum Schutz von Gewässerorganismen vor den Folgen von Drift eine unbehandelte Pufferzone von 20 m zu Oberflächengewässern einhalten. Diese Distanz kann beim Einsatz von driftreduzierenden Massnahmen gemäss den Weisungen des BLW reduziert werden.
  3. Für Brombeeren bezieht sich die angegebene Aufwandmenge auf Stadium "Erste Blüten bis etwa 50% der Blüten offen" sowie eine Referenzbrühmenge von 1000 l/ha.
  4. Ansetzen der Spritzbrühe: Schutzhandschuhe + Schutzanzug tragen.
  5. Maximal 2 Behandlungen pro Kultur und Jahr.
  6. Die angegebene Aufwandmenge bezieht sich auf Stadium "Vollblüte bis Beginn Rotfärbung der Früchte", 4 Pflanzen pro m² sowie eine Referenzbrühmenge von 1000 l/ha.
  7. Für Sommerhimbeeren bezieht sich die angegebene Aufwandmenge auf Stadium "Erste Blüten bis etwa 50% der Blüten offen" sowie eine Referenzbrühmenge von 1000 l/ha. Für Herbsthimbeeren bezieht sich die Aufwandmenge auf eine Heckenhöhe von 150 - 170 cm sowie eine Referenzbrühmenge von 1000 l/ha.
  8. Die angegebene Aufwandmenge bezieht sich auf ein Baumvolumen von 10'000 m³ pro ha.
  9. SPa 1: Zur Vermeidung einer Resistenzbildung darf dieses oder irgendein anderes Produkt, welches einen Wirkstoff aus der Wirkstoffgruppe der SDHI oder QoI enthält, nicht mehr als 3 mal pro Parzelle und Jahr ausgebracht werden.
  10. Maximal 2 Behandlungen pro Kultur.
  11. Bewilligt als geringfügige Verwendung nach Art. 35 PSMV (minor use).
  12. Maximal 1 Behandlung pro Kultur.


Gefahrenkennzeichnungen:
  • EUH 208 Enthält [Name des sensibilisierenden Stoffes]. Kann allergische Reaktionen hervorrufen.
  • EUH 401 Zur Vermeidung von Risiken für Mensch und Umwelt die Gebrauchsanleitung einhalten.
  • H302 Gesundheitsschädlich bei Verschlucken.
  • H410 Sehr giftig für Wasserorganismen mit langfristiger Wirkung.
  • SP 1 Mittel und/oder dessen Behälter nicht in Gewässer gelangen lassen.
  •   Darf nicht in die Hände von Kindern gelangen.


Signalwort:
  • Achtung

Gefahrensymbole und -bezeichnungen:
Kurzkennzeichnung GHS07 GHS09
Symbol Kurzkennzeichnung - Vorsicht gefährlich Kurzkennzeichnung - Gewässergefährdend
Gefahrenbezeichnung Vorsicht gefährlich Gewässergefährdend


Im Zweifelsfall gelten einzig die Originaldokumente der Zulassung. Die Erwähnung eines Produktes, Wirkstoffes oder einer Firma stellt keine Empfehlung dar und bedeutet nicht, dass sich das Produkt im Verkauf befindet.