Handelsbezeichnung: Roundup Ultra Max

Pflanzenschutzmittelverzeichnis (Stand: 06.09.2019)

Produktkategorie: Bewilligungsinhaber: Eidg. Zulassungsnummer:
Herbizid
Monsanto International Sàrl
W-6583
Stoff(e): Gehalt: Formulierungscode:
Wirkstoff: Glyphosat
28.85 % 360 g/l
[entspricht 35.34% Glyphosat als Kaliumsalz (441 g/l)]
SL Wasserlösliches Konzentrat
Anwendungen
A Kultur Schaderreger/Wirkung Dosierungshinweise Auflagen
B Brombeere
Einjährige Dicotyledonen (Unkräuter)
Einjährige Monocotyledonen (Ungräser)
Gemeine Quecke
Aufwandmenge: 2 - 3 l/ha
1, 2, 3, 4
B Brombeere
Mehrjährige Dicotyledonen (Unkräuter)
Mehrjährige Monocotyledonen (Ungräser)
Aufwandmenge: 4 - 10 l/ha
1, 2, 3, 4
O Kernobst
Steinobst
Einjährige Dicotyledonen (Unkräuter)
Einjährige Monocotyledonen (Ungräser)
Gemeine Quecke
Aufwandmenge: 2 - 3 l/ha
1, 2, 3, 4
O Kernobst
Steinobst
Mehrjährige Dicotyledonen (Unkräuter)
Mehrjährige Monocotyledonen (Ungräser)
Aufwandmenge: 4 - 10 l/ha
1, 2, 3, 4
W Ertragsreben
Einjährige Dicotyledonen (Unkräuter)
Einjährige Monocotyledonen (Ungräser)
Gemeine Quecke
Aufwandmenge: 2 - 3 l/ha
1, 2, 3, 4
W Ertragsreben
Mehrjährige Dicotyledonen (Unkräuter)
Mehrjährige Monocotyledonen (Ungräser)
Aufwandmenge: 4 - 10 l/ha
1, 2, 3, 4
G Brache
Einjährige Dicotyledonen (Unkräuter)
Einjährige Monocotyledonen (Ungräser)
Gemeine Quecke
Aufwandmenge: 2 - 3 l/ha
1, 3, 4, 5
G Brache
Mehrjährige Dicotyledonen (Unkräuter)
Mehrjährige Monocotyledonen (Ungräser)
Aufwandmenge: 4 - 10 l/ha
1, 3, 4, 5
F Brache
Einjährige Dicotyledonen (Unkräuter)
Einjährige Monocotyledonen (Ungräser)
Gemeine Quecke
Aufwandmenge: 2 - 3 l/ha
1, 3, 4, 5
F Brache
Mehrjährige Dicotyledonen (Unkräuter)
Mehrjährige Monocotyledonen (Ungräser)
Aufwandmenge: 4 - 10 l/ha
1, 3, 4, 5
F Mais
Einjährige Dicotyledonen (Unkräuter)
Einjährige Monocotyledonen (Ungräser)
Gemeine Quecke
Aufwandmenge: 2 - 3 l/ha
Anwendung: Bei der Saat.
1, 3, 4, 6, 7
F Mais
Mehrjährige Dicotyledonen (Unkräuter)
Mehrjährige Monocotyledonen (Ungräser)
Aufwandmenge: 4 - 10 l/ha
Anwendung: Bei der Saat.
1, 3, 4, 6, 7
F Wiesen und Weiden
Dicotyledonen (Unkräuter)
Monocotyledonen (Ungräser)
Konzentration: 5 - 10 %
Anwendung: Einzelpflanzenbehandlung mit Handspritze, Handdochtgerät.
1, 3, 4, 8
F Wiesen und Weiden
Dicotyledonen (Unkräuter)
Monocotyledonen (Ungräser)
Konzentration: 0.5 - 1.5 %
Anwendung: Einzelpflanzenbehandlung mit Rückenspritze.
1, 3, 4, 8
F Wiesen und Weiden
Dicotyledonen (Unkräuter)
Monocotyledonen (Ungräser)
Aufwandmenge: 4 - 10 l/ha
Anwendung: Flächenbehandlung; vor Neuansaat.
1, 3, 4, 5
Z Bäume und Sträucher (ausserhalb Forst)
Rosen
Einjährige Dicotyledonen (Unkräuter)
Einjährige Monocotyledonen (Ungräser)
Gemeine Quecke
Aufwandmenge: 2 - 3 l/ha
1, 2, 3, 4
Z Bäume und Sträucher (ausserhalb Forst)
Rosen
Mehrjährige Dicotyledonen (Unkräuter)
Mehrjährige Monocotyledonen (Ungräser)
Aufwandmenge: 4 - 10 l/ha
1, 2, 3, 4
Z Brache
Einjährige Dicotyledonen (Unkräuter)
Einjährige Monocotyledonen (Ungräser)
Gemeine Quecke
Aufwandmenge: 2 - 3 l/ha
1, 3, 4, 5
Z Brache
Mehrjährige Dicotyledonen (Unkräuter)
Mehrjährige Monocotyledonen (Ungräser)
Aufwandmenge: 4 - 10 l/ha
1, 3, 4, 5
S Forstliche Pflanzgärten
Einjährige Dicotyledonen (Unkräuter)
Einjährige Monocotyledonen (Ungräser)
Gemeine Quecke
Aufwandmenge: 2 - 3 l/ha
1, 2, 3, 4
S Forstliche Pflanzgärten
Mehrjährige Dicotyledonen (Unkräuter)
Mehrjährige Monocotyledonen (Ungräser)
Aufwandmenge: 4 - 10 l/ha
1, 2, 3, 4
Ö Grünfläche
Ackerkratzdistel
Stumpfblättriger Ampfer (Blacken)
Konzentration: 5 - 10 %
Anwendung: Mit Handspritzgeräten (ohne Rückenspritze).
1, 3, 4, 8, 9
Ö Offene Ackerfläche
Ackerkratzdistel
Gemeine Quecke
Stumpfblättriger Ampfer (Blacken)
Konzentration: 5 - 10 %
Anwendung: Mit Handspritzgeräten (ohne Rückenspritze).
1, 3, 4, 9


Auflagen und Bemerkungen:
  1. Keine Niederschläge während mindestens 6 Stunden nach der Behandlung.
  2. Behandlung spätestens bis Ende August. Es dürfen keine grünen Pflanzenteile und keine Reben mit niederen Schnittsystemen (Gobelets und tiefe Cordons usw.) behandelt werden.
  3. Bei Verwendung eines Handspritzgeräts sind Schutzhandschuhe und ein Schutzanzug zu tragen.
  4. Ansetzen der Spritzbrühe: Schutzhandschuhe + Schutzbrille oder Visier tragen. Ausbringen der Spritzbrühe: Schutzhandschuhe tragen. Technische Schutzvorrichtungen während des Ausbringens (z.B. geschlossene Traktorkabine) können die vorgeschriebene persönliche Schutzausrüstung ersetzen, wenn gewährleistet ist, dass sie einen vergleichbaren oder höheren Schutz bieten.
  5. Behandlung bis spätestens 2 Wochen vor der Saat oder Pflanzung.
  6. Die Aufwandmenge bezieht sich auf die effektiv zu behandelnde Fläche.
  7. Behandlung der unbearbeiteten Zwischenreihen bei der Streifenfrässaat.
  8. Beweidung oder Schnitt (Grünfutter oder Konservierung) frühestens 3 Wochen nach der Behandlung. Ausnahme: Für nicht laktierende Tiere beträgt die Wartefrist 2 Wochen.
  9. Einzelpflanzenbehandlung gemäss Direktzahlungsverordnung (DZV).


Gefahrenkennzeichnungen:
  • Darf nicht in die Hände von Kindern gelangen.
  • EUH 401 Zur Vermeidung von Risiken für Mensch und Umwelt die Gebrauchsanleitung einhalten.
  • H319 Verursacht schwere Augenreizung.
  • SP 1 Mittel und/oder dessen Behälter nicht in Gewässer gelangen lassen.


Signalwort:
  • Achtung

Gefahrensymbole und -bezeichnungen:
Kurzkennzeichnung GHS07
Symbol Kurzkennzeichnung - Vorsicht gefährlich
Gefahrenbezeichnung Vorsicht gefährlich


Im Zweifelsfall gelten einzig die Originaldokumente der Zulassung. Die Erwähnung eines Produktes, Wirkstoffes oder einer Firma stellt keine Empfehlung dar und bedeutet nicht, dass sich das Produkt im Verkauf befindet.