Handelsbezeichnung: Midas

Pflanzenschutzmittelverzeichnis (Stand: 06.03.2019)

Produktkategorie: Bewilligungsinhaber: Eidg. Zulassungsnummer:
Herbizid
Omya (Schweiz) AG
W-6255
Stoff(e): Gehalt: Formulierungscode:
Wirkstoff: Metribuzin
70 %
WG Wasserdispergierbares Granulat
Anwendungen
A Kultur Schaderreger/Wirkung Dosierungshinweise Auflagen
G Karotten
Einjährige Dicotyledonen (Unkräuter)
Einjährige Monocotyledonen (Ungräser)
Aufwandmenge: 0.5 kg/ha
Anwendung: Stadium 10-16 (BBCH)
1, 2, 3
G Spargel [Junganlagen]
Einjährige Dicotyledonen (Unkräuter)
Einjährige Monocotyledonen (Ungräser)
Aufwandmenge: 0.65 kg/ha
Anwendung: Vor dem Durchstossen. 7-10 Tage nach der Pflanzung.
3, 4, 5, 6, 7
G Spargel
Einjährige Dicotyledonen (Unkräuter)
Einjährige Monocotyledonen (Ungräser)
Aufwandmenge: 0.65 kg/ha
Anwendung: Nach der Stechperiode. Vor dem Durchstossen.
3, 4, 5, 6, 7
G Spargel
Einjährige Dicotyledonen (Unkräuter)
Einjährige Monocotyledonen (Ungräser)
Aufwandmenge: 0.65 kg/ha
Wartefrist: 7 Tage
Anwendung: Nach dem Aufrichten der Dämme vor der Stechperiode.
3, 4, 5, 6, 7
G Tomaten
Einjährige Dicotyledonen (Unkräuter)
Einjährige Monocotyledonen (Ungräser)
Aufwandmenge: 0.4 kg/ha
Anwendung: 7-10 Tage nach der Pflanzung.
3
F Gerste
Roggen
Triticale
Weizen
Einjährige Dicotyledonen (Unkräuter)
Einjährige Monocotyledonen (Ungräser)
Aufwandmenge: 0.2 kg/ha
Anwendung: Frühjahr, Nachauflauf (BBCH 13-29).
8, 9, 10, 11
F Kartoffeln
Einjährige Dicotyledonen (Unkräuter)
Einjährige Monocotyledonen (Ungräser)
Aufwandmenge: 0.6 kg/ha
Anwendung: Vorauflauf.
3, 7, 12
F Speise- und Futterkartoffeln
Einjährige Dicotyledonen (Unkräuter)
Einjährige Monocotyledonen (Ungräser)
Aufwandmenge: 0.5 kg/ha
Anwendung: Früher Nachauflauf.
3, 12, 13, 15, 16
F Speise- und Futterkartoffeln
Einjährige Dicotyledonen (Unkräuter)
Einjährige Monocotyledonen (Ungräser)
Aufwandmenge: 0.4 kg/ha
Anwendung: Nachauflauf, bis 5 cm Staudenhöhe.
3, 12, 13, 14, 15, 16


Auflagen und Bemerkungen:
  1. Splitbehandlung (angegebene Aufwandmenge entspricht total bewilligter Menge).
  2. Maximale Aufwandmenge pro Behandlung: 0.25kg/ha.
  3. Ansetzen der Spritzbrühe: Schutzhandschuhe tragen. Ausbringen der Spritzbrühe: Schutzhandschuhe + Schutzanzug tragen. Technische Schutzvorrichtungen während des Ausbringens (z.B. geschlossene Traktorkabine) können die vorgeschriebene persönliche Schutzausrüstung ersetzen, wenn gewährleistet ist, dass sie einen vergleichbaren oder höheren Schutz bieten.
  4. Maximal 1 Behandlung pro Parzelle und Jahr.
  5. Nachfolgearbeiten in behandelten Kulturen: bis 48 Stunden nach Ausbringung des Mittels Schutzhandschuhe + Schutzanzug tragen.
  6. Bewilligt als geringfügige Verwendung nach Art. 35 PSMV (minor use).
  7. SPe 3: Zum Schutz von Gewässerorganismen muss das Abschwemmungsrisiko gemäss den Weisungen des BLW um 1 Punkt reduziert werden.
  8. Maximal 1 Behandlung pro Kultur.
  9. Bei Winterroggen Behandlung bis Stadium BBCH 25.
  10. Ansetzen der Spritzbrühe: Schutzhandschuhe tragen. Ausbringen der Spritzbrühe: Schutzhandschuhe + Schutzanzug + Kopfbedeckung tragen. Technische Schutzvorrichtungen während des Ausbringens (z.B. geschlossene Traktorkabine) können die vorgeschriebene persönliche Schutzausrüstung ersetzen, wenn gewährleistet ist, dass sie einen vergleichbaren oder höheren Schutz bieten.
  11. In Tankmischung gemäss den Angaben der Bewilligungsinhaberin.
  12. Splitbehandlungen möglich. Die Aufwandmenge im Vor- und Nachauflauf darf insgesamt 540 g Metribuzin/ha pro Kultur nicht überschreiten.
  13. Nachbau anderer Kulturen: 16 Wochen Wartefrist.
  14. In Tankmischung mit Boxer (4-4.5 l/ha).
  15. Nicht bei Frühkartoffeln anwenden.
  16. Sortenempfindlichkeit gemäss den Angaben der Bewilligungsinhaberin beachten.


Gefahrenkennzeichnungen:
  • EUH 401 Zur Vermeidung von Risiken für Mensch und Umwelt die Gebrauchsanleitung einhalten.
  • H410 Sehr giftig für Wasserorganismen mit langfristiger Wirkung.
  • SP 1 Mittel und/oder dessen Behälter nicht in Gewässer gelangen lassen.
  •   Darf nicht in die Hände von Kindern gelangen.


Signalwort:
  • Achtung

Gefahrensymbole und -bezeichnungen:
Kurzkennzeichnung GHS09
Symbol Kurzkennzeichnung - Gewässergefährdend
Gefahrenbezeichnung Gewässergefährdend


Im Zweifelsfall gelten einzig die Originaldokumente der Zulassung. Die Erwähnung eines Produktes, Wirkstoffes oder einer Firma stellt keine Empfehlung dar und bedeutet nicht, dass sich das Produkt im Verkauf befindet.