Handelsbezeichnung: Pyrinet (Parallelimport)

Pflanzenschutzmittelverzeichnis (Stand: 06.03.2019)

Produktkategorie: Ausl. Bewilligungsinhaber: Eidg. Zulassungsnummer:
Insektizid
ADAMA Makhteshim Ltd.
I-6456
Packungsbeilagenummer: Herkunftsland: Ausl. Zulassungsnummer:
6482 Italien 014381
Stoff(e): Gehalt: Formulierungscode:
Wirkstoff: Chlorpyrifos
23 % 250 g/l
CS Kapselsuspension
Anwendungen
A Kultur Schaderreger/Wirkung Dosierungshinweise Auflagen
B Erdbeere
Erdbeer- oder Himbeerblütenstecher
Thripse
Konzentration: 0.3 %
Aufwandmenge: 3 l/ha
Wartefrist: 3 Woche(n)
1, 2, 3, 4, 5
B Himbeere
Erdbeer- oder Himbeerblütenstecher
Himbeerkäfer
Konzentration: 0.3 %
Aufwandmenge: 3 l/ha
Anwendung: Bis Beginn der Blüte.
3, 4, 6, 7, 8
W Reben
Grüne Rebwanze
Springwurm
Konzentration: 0.15 %
Aufwandmenge: 2.4 l/ha
Anwendung: Stadium E-H (BBCH 12-55)
3, 4, 6, 9, 10
W Reben
Thripse
Konzentration: 0.15 %
Aufwandmenge: 2.4 l/ha
Anwendung: Stadium D-E (BBCH 10-13). Kurativ.
3, 4, 6, 9, 10
G Artischocken
Eulenraupen (blattfressend)
Aufwandmenge: 3 l/ha
Anwendung: Vor dem Erscheinen der Blütenanlagen / Blütenknospen.
1, 3, 4, 11
G Chicorée
Karotten
Knollensellerie
Meerrettich
Ölkürbisse
Pastinake
Radies
Rande
Rettich
Schwarzwurzel
Speisekohlrüben
Stachys
Topinambur
Wurzelpetersilie
Zuckermais
Eulenraupen (blattfressend)
Aufwandmenge: 3 l/ha
Wartefrist: 2 Woche(n)
1, 3, 4, 12
G Gemüsezwiebel
Schalotten
Speisezwiebel
Thripse
Aufwandmenge: 3 l/ha
Wartefrist: 3 Woche(n)
1, 3, 4, 13
G Rhabarber
Spargel
Eulenraupen (blattfressend)
Aufwandmenge: 3 l/ha
Anwendung: Nur nach der Ernte.
1, 3, 4, 14
F Raps
Rapsglanzkäfer
Aufwandmenge: 1 l/ha
Anwendung: Bis Stadium 59 (BBCH). Im Knospenstadium, vor der Blüte.
1, 4, 15, 16


Auflagen und Bemerkungen:
  1. SPe 8 - Gefährlich für Bienen: Darf nicht mit blühenden oder Honigtau aufweisenden Pflanzen (z.B. Kulturen, Einsaaten, Unkräutern, Nachbarkulturen, Hecken) in Kontakt kommen.
  2. Die angegebene Aufwandmenge bezieht sich auf Stadium "Vollblüte bis Beginn Rotfärbung der Früchte", 4 Pflanzen pro m² sowie eine Referenzbrühmenge von 1000 l/ha.
  3. SPe 3: Zum Schutz von Gewässerorganismen vor den Folgen von Drift eine unbehandelte Pufferzone von 50 m zu Oberflächengewässern einhalten. Zum Schutz vor den Folgen einer Abschwemmung eine mit einer geschlossenen Pflanzendecke bewachsene Pufferzone von mindestens 6 m einhalten. Reduktion der Distanz aufgrund von Drift und Ausnahmen gemäss den Weisungen des BLW.
  4. Ansetzen der Spritzbrühe: Schutzhandschuhe tragen.
  5. Maximal 1 Behandlung pro Kultur und Jahr mit diesem Produkt oder einem anderen Produkt, das diesen Wirkstoff enthält.
  6. SPe 8 - Gefährlich für Bienen: Darf nicht mit blühenden oder Honigtau aufweisenden Pflanzen (z.B. Kulturen, Einsaaten, Unkräutern, Nachbarkulturen, Hecken) in Kontakt kommen. Blühende Einsaaten oder Unkräuter sind vor der Behandlung zu entfernen (am Vortag mähen/mulchen).
  7. Für Sommerhimbeeren bezieht sich die angegebene Aufwandmenge auf Stadium "Erste Blüten bis etwa 50% der Blüten offen" sowie eine Referenzbrühmenge von 1000 l/ha. Für Herbsthimbeeren bezieht sich die Aufwandmenge auf eine Heckenhöhe von 150 - 170 cm sowie eine Referenzbrühmenge von 1000 l/ha.
  8. Maximal 1 Behandlung pro Parzelle und Jahr mit diesem Produkt oder einem anderen Produkt, das diesen Wirkstoff enthält.
  9. Die angegebene Aufwandmenge bezieht sich auf Stadium BBCH 71-81 (J-M, Nachblüte) und eine Referenzbrühemenge von 1600 l/ha (Berechnungsgrundlage) oder auf ein Laubwandvolumen von 4500 m³ pro ha.
  10. Nachfolgearbeiten in behandelten Kulturen: bis 48 Stunden nach Ausbringung des Mittels Schutzhandschuhe + Schutzanzug tragen.
  11. Maximal 2 Behandlungen pro Kultur und Jahr mit diesem Produkt oder einem anderen Produkt, das diesen Wirkstoff enthält.
  12. Maximal 2 Behandlungen pro Kultur mit diesem Produkt oder einem anderen Produkt, das diesen Wirkstoff enthält.
  13. Maximal 1 Behandlung pro Kultur mit diesem Produkt oder einem anderen Produkt, das diesen Wirkstoff enthält.
  14. Maximal 2 Behandlungen pro Parzelle und Jahr mit diesem Produkt oder einem anderen Produkt, das diesen Wirkstoff enthält.
  15. Maximal 1 Behandlung pro Kultur.
  16. SPe 3: Zum Schutz von Gewässerorganismen vor den Folgen von Drift eine unbehandelte Pufferzone von 20 m zu Oberflächengewässern einhalten. Zum Schutz vor den Folgen einer Abschwemmung eine mit einer geschlossenen Pflanzendecke bewachsene Pufferzone von mindestens 6 m einhalten. Reduktion der Distanz aufgrund von Drift und Ausnahmen gemäss den Weisungen des BLW.


Gefahrenkennzeichnungen:
Es gilt die Einstufung und Kennzeichnung der ausländischen Originaletikette..

Zusätzliche Schweizerische Gefahrenkennzeichnungen:
  • SP 1 Mittel und/oder dessen Behälter nicht in Gewässer gelangen lassen.
  • SPe 8 Bienengefährlich


Im Zweifelsfall gelten einzig die Originaldokumente der Zulassung. Die Erwähnung eines Produktes, Wirkstoffes oder einer Firma stellt keine Empfehlung dar und bedeutet nicht, dass sich das Produkt im Verkauf befindet.