Handelsbezeichnung: Basagran SG (Parallelimport)

Pflanzenschutzmittelverzeichnis (Stand: 06.03.2019)

Produktkategorie: Ausl. Bewilligungsinhaber: Eidg. Zulassungsnummer:
Herbizid
BASF Italia SpA
I-5965
Packungsbeilagenummer: Herkunftsland: Ausl. Zulassungsnummer:
6359 Italien 9843
Stoff(e): Gehalt: Formulierungscode:
Wirkstoff: Bentazon
87 %
SG Wasserlösliches Granulat
Anwendungen
A Kultur Schaderreger/Wirkung Dosierungshinweise Auflagen
G Baldrian
Johanniskraut
Melisse
Minze
Einjährige Dicotyledonen (Unkräuter)
Aufwandmenge: 1.1 kg/ha
Anwendung: Im Pflanzjahr.
1, 2, 3, 4, 5
G Bohnen mit Hülsen
Einjährige Dicotyledonen (Unkräuter)
Aufwandmenge: 0.5 - 0.8 kg/ha
Anwendung: Nachauflauf.
3, 6
G Erbsen ohne Hülsen
Einjährige Dicotyledonen (Unkräuter)
Aufwandmenge: 1.1 - 2.2 kg/ha
3, 6
G Johanniskraut
Einjährige Dicotyledonen (Unkräuter)
Aufwandmenge: 0.5 - 0.8 kg/ha
Anwendung: Ab 2. Standjahr.
1, 3, 4, 5, 7
G Melisse
Minze
Einjährige Dicotyledonen (Unkräuter)
Aufwandmenge: 1.1 kg/ha
Anwendung: Ab 2. Standjahr.
1, 3, 4, 5, 8, 9
G Wolliger Fingerhut
Einjährige Dicotyledonen (Unkräuter)
Aufwandmenge: 1.1 kg/ha
Anwendung: Im Ansaatjahr.
1, 3, 4, 5, 10
F Eiweisserbse
Sojabohne
Einjährige Dicotyledonen (Unkräuter)
Aufwandmenge: 1.1 - 2.2 kg/ha
3, 6
F Getreide
Einjährige Dicotyledonen (Unkräuter) [insbesondere Matricaria, Galium, Stellaria]
Aufwandmenge: 1.1 - 2.2 kg/ha
3
F Kartoffeln
Klettenlabkraut
Aufwandmenge: 0.5 - 1.1 kg/ha
Anwendung: Früher Nachauflauf.
3, 11
F Kleegrasmischung (Kunstwiese)
Luzerne
Einjährige Dicotyledonen (Unkräuter)
Aufwandmenge: 1.1 - 1.6 kg/ha
Wartefrist: 3 Woche(n)
3, 6, 12
F Lein
Einjährige Dicotyledonen (Unkräuter)
Aufwandmenge: 1.1 kg/ha
3, 5
F Mais
Einjährige Dicotyledonen (Unkräuter)
Aufwandmenge: 0.5 - 1.1 kg/ha
Anwendung: Unkräuter: 2-4-6-Blattstadium (Maishöhe: 10-20 cm).
3
F Trockenreis
Einjährige Dicotyledonen (Unkräuter)
Aufwandmenge: 1.1 kg/ha
3, 5


Auflagen und Bemerkungen:
  1. Maximal 1 Behandlung pro Kultur und Jahr.
  2. Nach dem Anwachsen.
  3. Ansetzen der Spritzbrühe: Schutzhandschuhe + Schutzanzug + Schutzbrille oder Visier tragen. Ausbringen der Spritzbrühe: Schutzhandschuhe + Schutzanzug + Visier + Kopfbedeckung tragen. Technische Schutzvorrichtungen während des Ausbringens (z.B. geschlossene Traktorkabine) können die vorgeschriebene persönliche Schutzausrüstung ersetzen, wenn gewährleistet ist, dass sie einen vergleichbaren oder höheren Schutz bieten.
  4. Das Produkt kann Schäden an der Kultur hervorrufen. Es sind die vom Bewilligungsinhaber festgelegten Vorsorgemassnahmen einzuhalten.
  5. Bewilligt als geringfügige Verwendung nach Art. 35 PSMV (minor use).
  6. Splitbehandlung mit niedriger Aufwandmenge ist zu bevorzugen (angegebene Aufwandmenge entspricht total bewilligter Menge).
  7. Im Frühjahr nach dem Austrieb, bei einer 5 - 10 cm Wuchshöhe.
  8. Im Frühjahr nach dem Austrieb, bei einer 5 - 15 cm Wuchshöhe.
  9. Auch als Splitbehandlung 2 x 0.55 kg/ha im Abstand von 8 bis 14 Tagen.
  10. Nach dem Auflaufen.
  11. Bei Kartoffeln, insbesondere Saatkartoffeln, können vorübergehende Blattverfärbungen auftreten.
  12. Bei Verfütterung an Rinder oder Galttiere 2 Wochen Wartefrist.


Gefahrenkennzeichnungen:
Es gilt die Einstufung und Kennzeichnung der ausländischen Originaletikette..

Zusätzliche Schweizerische Gefahrenkennzeichnungen:
  • SP 1 Mittel und/oder dessen Behälter nicht in Gewässer gelangen lassen.
  • SPe 2 Zum Schutz von Grundwasser nicht in Grundwasserschutzzonen (S2) ausbringen.


Im Zweifelsfall gelten einzig die Originaldokumente der Zulassung. Die Erwähnung eines Produktes, Wirkstoffes oder einer Firma stellt keine Empfehlung dar und bedeutet nicht, dass sich das Produkt im Verkauf befindet.