Handelsbezeichnung: Teldor (Parallelimport)

Pflanzenschutzmittelverzeichnis (Stand: 07.05.2019)

Produktkategorie: Ausl. Bewilligungsinhaber: Eidg. Zulassungsnummer:
Fungizid
Bayer CropScience S.A.
F-5410
Packungsbeilagenummer: Herkunftsland: Ausl. Zulassungsnummer:
6832 Frankreich 9800244
Stoff(e): Gehalt: Formulierungscode:
Wirkstoff: Fenhexamid
51 %
WG Wasserdispergierbares Granulat
Anwendungen
A Kultur Schaderreger/Wirkung Dosierungshinweise Auflagen
B Erdbeere
Graufäule (Botrytis cinerea)
Konzentration: 0.15 %
Aufwandmenge: 1.5 kg/ha
Wartefrist: 3 Tage
1, 2
B Heidelbeere
Graufäule (Botrytis cinerea)
Konzentration: 0.15 %
Aufwandmenge: 1.5 kg/ha
Wartefrist: 1 Woche(n)
3, 4
B Mini-Kiwi
Graufäule (Botrytis cinerea)
Konzentration: 0.15 %
Wartefrist: 1 Woche(n)
3, 5
B Rote Johannisbeere
Schwarze Johannisbeere
Stachelbeere
Graufäule (Botrytis cinerea)
Konzentration: 0.15 %
Aufwandmenge: 1.5 kg/ha
Wartefrist: 1 Woche(n)
3, 4
B Rubus Arten
Graufäule (Botrytis cinerea)
Konzentration: 0.15 %
Aufwandmenge: 1.5 kg/ha
Wartefrist: 1 Woche(n)
3, 6, 7
B Schwarzer Holunder
Graufäule (Botrytis cinerea)
Konzentration: 0.15 %
Wartefrist: 2 Woche(n)
3
O Aprikose
Blüten- und Zweigdürre
Fruchtmonilia
Konzentration: 0.1 %
Aufwandmenge: 1.6 kg/ha
Wartefrist: 3 Woche(n)
3, 8, 9
O Kirsche
Blüten- und Zweigdürre
Fruchtmonilia
Konzentration: 0.1 %
Aufwandmenge: 1.6 kg/ha
Wartefrist: 3 Woche(n)
3, 8, 9
O Pfirsich / Nektarine
Fruchtmonilia
Konzentration: 0.1 %
Aufwandmenge: 1.6 kg/ha
Wartefrist: 3 Woche(n)
3, 8, 9
O Zwetschge
Blüten- und Zweigdürre
Fruchtmonilia
Konzentration: 0.1 %
Aufwandmenge: 1.6 kg/ha
Wartefrist: 3 Woche(n)
3, 8, 9
W Ertragsreben
Graufäule (Botrytis cinerea)
Konzentration: 0.125 %
Aufwandmenge: 1.5 kg/ha
10, 11, 12
G Aubergine
Paprika
Graufäule (Botrytis cinerea)
Konzentration: 0.15 %
Wartefrist: 3 Tage
5, 13
G Baby-Leaf (Asteraceae)
Graufäule (Botrytis cinerea)
Aufwandmenge: 1.5 kg/ha
Wartefrist: 3 Tage
14
G Bohnen mit Hülsen
Graufäule (Botrytis cinerea)
Aufwandmenge: 1.5 kg/ha
Wartefrist: 3 Tage
13
G Cima di Rapa
Kresse
Rucola
Graufäule (Botrytis cinerea)
Aufwandmenge: 1.5 kg/ha
Wartefrist: 3 Tage
5, 13
G Gurken
Graufäule (Botrytis cinerea)
Konzentration: 0.15 %
Aufwandmenge: 1.5 kg/ha
Wartefrist: 3 Tage
13
G Küchenkräuter
Graufäule (Botrytis cinerea)
Aufwandmenge: 1.5 kg/ha
Wartefrist: 3 Tage
5, 13
G Kürbisse mit geniessbarer Schale
Graufäule (Botrytis cinerea)
Aufwandmenge: 1.5 kg/ha
Wartefrist: 3 Tage
5, 13
G Nüsslisalat
Salate (Asteraceae)
Graufäule (Botrytis cinerea)
Aufwandmenge: 1.5 kg/ha
Wartefrist: 3 Tage
14
G Tomaten
Graufäule (Botrytis cinerea)
Konzentration: 0.15 %
Wartefrist: 3 Tage
Z Bäume und Sträucher (ausserhalb Forst)
Blumenkulturen und Grünpflanzen
Rosen
Graufäule (Botrytis cinerea)
Konzentration: 0.15 %
1


Auflagen und Bemerkungen:
  1. Maximal 2 Behandlungen pro Kultur und Jahr.
  2. Die angegebene Aufwandmenge bezieht sich auf Stadium "Vollblüte bis Beginn Rotfärbung der Früchte", 4 Pflanzen pro m² sowie eine Referenzbrühmenge von 1000 l/ha.
  3. Maximal 2 Behandlungen pro Parzelle und Jahr.
  4. Die angegebene Aufwandmenge bezieht sich auf Stadium "50 - 90% der Blütenstände mit sichtbaren Früchten" sowie eine Referenzbrühmenge von 1000 l/ha.
  5. Bewilligt als geringfügige Verwendung nach Art. 35 PSMV (minor use).
  6. Für Sommerhimbeeren bezieht sich die angegebene Aufwandmenge auf Stadium "Erste Blüten bis etwa 50% der Blüten offen" sowie eine Referenzbrühmenge von 1000 l/ha. Für Herbsthimbeeren bezieht sich die Aufwandmenge auf eine Heckenhöhe von 150 - 170 cm sowie eine Referenzbrühmenge von 1000 l/ha.
  7. Für Brombeeren bezieht sich die angegebene Aufwandmenge auf Stadium "Erste Blüten bis etwa 50% der Blüten offen" sowie eine Referenzbrühmenge von 1000 l/ha.
  8. Die angegebene Aufwandmenge bezieht sich auf ein Baumvolumen von 10'000 m³ pro ha.
  9. In Obstbaukulturen ohne Regenabdeckung beträgt die Wartefrist 10 Tage.
  10. Letzte Behandlung bei Beginn des Farbumschlags, jedoch spätestens Mitte August.
  11. Maximal 1 Behandlung pro Parzelle und Jahr.
  12. Die angegebene Aufwandmenge bezieht sich auf eine Behandlung der Traubenzone sowie eine Referenzbrühmenge von 1200 l/ha (Berechnungsgrundlage).
  13. Maximal 3 Behandlungen pro Kultur.
  14. Maximal 2 Behandlungen pro Kultur.


Gefahrenkennzeichnungen:
Es gilt die Einstufung und Kennzeichnung der ausländischen Originaletikette..

Zusätzliche Schweizerische Gefahrenkennzeichnungen:
  • SP 1 Mittel und/oder dessen Behälter nicht in Gewässer gelangen lassen.


Im Zweifelsfall gelten einzig die Originaldokumente der Zulassung. Die Erwähnung eines Produktes, Wirkstoffes oder einer Firma stellt keine Empfehlung dar und bedeutet nicht, dass sich das Produkt im Verkauf befindet.