Handelsbezeichnung: Agroseller Pyraclostrobin & Epoxiconazol (Parallelimport)

Pflanzenschutzmittelverzeichnis (Stand: 08.09.2018)

Produktkategorie: Ausl. Bewilligungsinhaber: Eidg. Zulassungsnummer:
Fungizid
Agro Seller Discount AG
D-5724
Stoff(e): Gehalt: Formulierungscode:
Wirkstoff: Pyraclostrobin
Wirkstoff: Epoxiconazole
12.5 % 133 g/l
4.7 % 50 g/l
SE Suspoemulsion
Anwendungen
A Kultur Schaderreger/Wirkung Dosierungshinweise Auflagen
F Futterrübe
Zuckerrübe
Cercospora- und Ramularia-Blattfleckenkrankheiten
Echter Mehltau der Rüben
Aufwandmenge: 1 l/ha
1, 2, 3
F Gerste
Echter Mehltau des Getreides
Netzfleckenkrankheit der Gerste
Rhynchosporium-Blattfleckenkrankheit
Sprenkelnekrosen (PLS+RCC)
Zwergrost der Gerste
Aufwandmenge: 1.75 l/ha
Wartefrist: 5 Woche(n)
Anwendung: Stadium 31-51 (BBCH).
3, 4, 5
F Triticale
Braunrost
Rhynchosporium-Blattfleckenkrankheit
Septoria-Blattdürre (S. tritici oder S. nodorum)
Aufwandmenge: 1.75 l/ha
Wartefrist: 5 Woche(n)
Anwendung: Stadium 37-61 (BBCH).
3, 4, 5
F Weizen
Braunrost
Septoria-Blattdürre (S. tritici oder S. nodorum)
Septoria-Spelzenbräune (S. nodorum)
Aufwandmenge: 1.75 l/ha
Wartefrist: 5 Woche(n)
Anwendung: Stadium 37-61 (BBCH).
3, 4, 5
F Weizen
Echter Mehltau des Getreides
Gelbrost
Aufwandmenge: 1.75 l/ha
Wartefrist: 5 Woche(n)
Anwendung: Stadium 31-61 (BBCH).
3, 4, 5
F Winterroggen
Braunrost
Rhynchosporium-Blattfleckenkrankheit
Aufwandmenge: 1.75 l/ha
Wartefrist: 5 Woche(n)
Anwendung: Stadium 37-61 (BBCH).
3, 4, 5


Auflagen und Bemerkungen:
  1. Maximal 2 Behandlungen pro Kultur.
  2. SPe 3: Zum Schutz von Gewässerorganismen vor den Folgen einer Abschwemmung eine mit einer geschlossenen Pflanzendecke bewachsene unbehandelte Pufferzone von mindestens 6 m zu Oberflächengewässern einhalten. Ausnahmen sind in den Weisungen des BLW festgelegt.
  3. Ansetzen der Spritzbrühe: Schutzhandschuhe + Schutzanzug tragen. Ausbringen der Spritzbrühe: Schutzhandschuhe + Schutzanzug tragen. Technische Schutzvorrichtungen während des Ausbringens (z.B. geschlossene Traktorkabine) können die vorgeschriebene persönliche Schutzausrüstung ersetzen, wenn gewährleistet ist, dass sie einen vergleichbaren oder höheren Schutz bieten.
  4. Maximal 1 Behandlung pro Kultur.
  5. SPe 3: Zum Schutz von Gewässerorganismen vor den Folgen von Drift eine unbehandelte Pufferzone von 20 m zu Oberflächengewässern einhalten. Diese Distanz kann beim Einsatz von driftreduzierenden Massnahmen gemäss den Weisungen des BLW reduziert werden.


Gefahrenkennzeichnungen:
Es gilt die Einstufung und Kennzeichnung der ausländischen Originaletikette..

Zusätzliche Schweizerische Gefahrenkennzeichnungen:
  • SP 1 Mittel und/oder dessen Behälter nicht in Gewässer gelangen lassen.


Im Zweifelsfall gelten einzig die Originaldokumente der Zulassung. Die Erwähnung eines Produktes, Wirkstoffes oder einer Firma stellt keine Empfehlung dar und bedeutet nicht, dass sich das Produkt im Verkauf befindet.