Handelsbezeichnung: Realchemie Pymetrozin (Parallelimport)

Pflanzenschutzmittelverzeichnis (Stand: 13.08.2019)

Bewilligung beendet: Ausverkaufsfrist: 31.05.2019, Aufbrauchsfrist: 31.05.2020

Produktkategorie: Ausl. Bewilligungsinhaber: Eidg. Zulassungsnummer:
Insektizid
Realchemie Nederland B.V.
D-5082
Packungsbeilagenummer: Herkunftsland: Ausl. Zulassungsnummer:
7042 Deutschland PI 005223-00/006
Stoff(e): Gehalt: Formulierungscode:
Wirkstoff: Pymetrozine
50 %
WG Wasserdispergierbares Granulat
Anwendungen
A Kultur Schaderreger/Wirkung Dosierungshinweise Auflagen
G Gewächshaus: Aubergine
Gewächshaus: Gurken
Gewächshaus: Tomaten
Blattläuse (Röhrenläuse)
Weisse Fliegen (Mottenschildläuse)
Konzentration: 0.05 %
Wartefrist: 3 Tage
1
G Baby-Leaf (Asteraceae)
Blattläuse (Röhrenläuse)
Aufwandmenge: 0.5 kg/ha
Wartefrist: 1 Woche(n)
1
G Kohlarten
Blattläuse (Röhrenläuse)
Kohlmottenschildlaus
Aufwandmenge: 0.5 kg/ha
Wartefrist: 1 Woche(n)
1
G Freiland: Rucola
Blattläuse (Röhrenläuse)
Aufwandmenge: 0.4 kg/ha
Wartefrist: 14 Tage
1, 2, 3
G Salate (Asteraceae)
Blattläuse (Röhrenläuse)
Aufwandmenge: 0.5 kg/ha
Wartefrist: 1 Woche(n)
1
F Ackerbohne
Blattläuse (Röhrenläuse)
Aufwandmenge: 0.4 kg/ha
Wartefrist: 2 Woche(n)
1
F Hopfen
Hopfenblattlaus
Konzentration: 0.025 %
Wartefrist: 3 Woche(n)
1
F Kartoffeln zur Pflanzgutproduktion
Virusübertragende Blattläuse
Aufwandmenge: 0.3 kg/ha
1, 4
F Raps
Rapsglanzkäfer
Aufwandmenge: 0.15 kg/ha
Anwendung: Im Knospenstadium, vor der Blüte.
1, 5
F Speise- und Futterkartoffeln
Blattläuse (Röhrenläuse)
Aufwandmenge: 0.3 kg/ha
Wartefrist: 3 Woche(n)
1
F Tabak
Blattläuse (Röhrenläuse)
Aufwandmenge: 0.6 kg/ha
1
Z allg.
Blattläuse (Röhrenläuse)
Konzentration: 0.04 %
1
Z Gewächshaus: allg.
Weisse Fliegen (Mottenschildläuse)
Konzentration: 0.06 %
1


Auflagen und Bemerkungen:
  1. Ansetzen der Spritzbrühe: Schutzhandschuhe + Schutzanzug tragen.
  2. Maximal 3 Behandlungen pro Parzelle und Jahr im Abstand von 10-14 Tagen.
  3. Bewilligt als geringfügige Verwendung nach Art. 35 PSMV (minor use).
  4. Nur in Kulturen unter Tunnelabdeckung oder im Gewächshaus
  5. Maximal 1 Behandlung pro Kultur.


Gefahrenkennzeichnungen:
Es gilt die Einstufung und Kennzeichnung der ausländischen Originaletikette..

Zusätzliche Schweizerische Gefahrenkennzeichnungen:
  • SP 1 Mittel und/oder dessen Behälter nicht in Gewässer gelangen lassen.


Im Zweifelsfall gelten einzig die Originaldokumente der Zulassung. Die Erwähnung eines Produktes, Wirkstoffes oder einer Firma stellt keine Empfehlung dar und bedeutet nicht, dass sich das Produkt im Verkauf befindet.