Handelsbezeichnung: Basta 150

Pflanzenschutzmittelverzeichnis (Stand: 15.11.2019)

Produktkategorie: Bewilligungsinhaber: Eidg. Zulassungsnummer:
Herbizid
BASF Schweiz AG
W-7346
Stoff(e): Gehalt: Formulierungscode:
Wirkstoff: Glufosinate
Beistoffe, zusätzlich zu deklarieren: Sodium Lauryl Ether Sulfate
13.5 % 150 g/l

SL Wasserlösliches Konzentrat
Anwendungen
A Kultur Schaderreger/Wirkung Dosierungshinweise Auflagen
B Erdbeere
Erdbeerausläufer
Aufwandmenge: 5 l/ha
1, 2, 3, 4, 5
B Heidelbeere
Rote Johannisbeere
Rubus Arten
Schwarze Johannisbeere
Stachelbeere
Einjährige Dicotyledonen (Unkräuter)
Einjährige Monocotyledonen (Ungräser)
Teilwirkung:
Mehrjährige Dicotyledonen (Unkräuter)
Mehrjährige Monocotyledonen (Ungräser)
Aufwandmenge: 4 - 5 l/ha
3, 5, 6, 7, 8, 9, 10
B Himbeere
Schossbekämpfung
Aufwandmenge: 5 l/ha
3, 5, 10, 11
O Esskastanie
Einjährige Dicotyledonen (Unkräuter)
Einjährige Monocotyledonen (Ungräser)
Teilwirkung:
Mehrjährige Dicotyledonen (Unkräuter)
Mehrjährige Monocotyledonen (Ungräser)
Aufwandmenge: 4 - 5 l/ha
3, 5, 6, 7, 8, 9, 10, 12, 13, 14
O Kernobst
Steinobst
Einjährige Dicotyledonen (Unkräuter)
Einjährige Monocotyledonen (Ungräser)
Teilwirkung:
Mehrjährige Dicotyledonen (Unkräuter)
Mehrjährige Monocotyledonen (Ungräser)
Aufwandmenge: 4 - 5 l/ha
3, 5, 6, 7, 8, 9, 10
W Ertragsreben
Reben
Abbrennen von Stockausschlägen
Konzentration: 1.3 - 2 %
3, 5, 6
W Reben
Einjährige Dicotyledonen (Unkräuter)
Einjährige Monocotyledonen (Ungräser)
Teilwirkung:
Mehrjährige Dicotyledonen (Unkräuter)
Mehrjährige Monocotyledonen (Ungräser)
Aufwandmenge: 4 - 5 l/ha
3, 5, 6, 7, 8, 9, 10
G Artischocken
Kardy
Einjährige Dicotyledonen (Unkräuter)
Einjährige Monocotyledonen (Ungräser)
Teilwirkung:
Mehrjährige Dicotyledonen (Unkräuter)
Mehrjährige Monocotyledonen (Ungräser)
Aufwandmenge: 4 l/ha
Anwendung: Nach dem Auflaufen der Unkräuter.
3, 4, 5, 7, 9, 11, 15, 16
G Aubergine
Kürbisgewächse (Cucurbitaceae)
Paprika
Tomaten
Einjährige Dicotyledonen (Unkräuter)
Einjährige Monocotyledonen (Ungräser)
Teilwirkung:
Mehrjährige Dicotyledonen (Unkräuter)
Mehrjährige Monocotyledonen (Ungräser)
Aufwandmenge: 4 l/ha
Anwendung: Nach dem Auflaufen der Unkräuter.
3, 4, 5, 7, 9, 15, 16, 17
G Chicorée
Einjährige Dicotyledonen (Unkräuter)
Einjährige Monocotyledonen (Ungräser)
Teilwirkung:
Mehrjährige Dicotyledonen (Unkräuter)
Mehrjährige Monocotyledonen (Ungräser)
Aufwandmenge: 4 l/ha
Anwendung: Nach dem Auflaufen der Unkräuter.
3, 4, 5, 7, 9, 15, 18
G Rhabarber
Spargel
Einjährige Dicotyledonen (Unkräuter)
Einjährige Monocotyledonen (Ungräser)
Teilwirkung:
Mehrjährige Dicotyledonen (Unkräuter)
Mehrjährige Monocotyledonen (Ungräser)
Aufwandmenge: 4 - 5 l/ha
Anwendung: Nach der Ernte.
3, 4, 5, 7, 9, 11, 15
G Stangenbohne
Einjährige Dicotyledonen (Unkräuter)
Einjährige Monocotyledonen (Ungräser)
Teilwirkung:
Mehrjährige Dicotyledonen (Unkräuter)
Mehrjährige Monocotyledonen (Ungräser)
Aufwandmenge: 4 l/ha
Anwendung: Nach dem Auflaufen der Unkräuter.
3, 4, 5, 7, 9, 15, 16, 18
F Hopfen
Einjährige Dicotyledonen (Unkräuter)
Einjährige Monocotyledonen (Ungräser)
Teilwirkung:
Mehrjährige Dicotyledonen (Unkräuter)
Mehrjährige Monocotyledonen (Ungräser)
Aufwandmenge: 4 - 5 l/ha
3, 5, 7, 8, 9, 10, 11, 19
Z Blumenkulturen und Grünpflanzen
Rosen
Einjährige Dicotyledonen (Unkräuter)
Einjährige Monocotyledonen (Ungräser)
Teilwirkung:
Mehrjährige Dicotyledonen (Unkräuter)
Mehrjährige Monocotyledonen (Ungräser)
Aufwandmenge: 4 - 5 l/ha
3, 5, 6, 7, 9, 10, 15


Auflagen und Bemerkungen:
  1. Maximal 1 Behandlung pro Kultur und Jahr.
  2. Mechanische Abtrennung der Ausläufer vor der Behandlung. Die Mutterpflanze darf durch die Behandlung nicht getroffen werden.
  3. Nachfolgearbeiten in behandelten Kulturen: bis 48 Stunden nach Ausbringung des Mittels Schutzhandschuhe + Schutzanzug tragen.
  4. SPe 3: Zum Schutz von Nichtzielarthropoden vor den Folgen von Drift eine unbehandelte Pufferzone von 6 m zu Biotopen (gemäss Art. 18a und 18b NHG) einhalten. Diese Distanz kann beim Einsatz von driftreduzierenden Massnahmen gemäss den Weisungen des BLW reduziert werden.
  5. Ansetzen der Spritzbrühe: Schutzhandschuhe + Schutzanzug + Schutzbrille + Atemschutzmaske (P3) tragen. Ausbringen der Spritzbrühe: Schutzhandschuhe + Schutzanzug + Atemschutzmaske (P3) tragen. Technische Schutzvorrichtungen während des Ausbringens (z.B. geschlossene Traktorkabine) können die vorgeschriebene persönliche Schutzausrüstung ersetzen, wenn gewährleistet ist, dass sie einen vergleichbaren oder höheren Schutz bieten.
  6. Maximal 2 Behandlungen pro Parzelle und Jahr.
  7. Die Aufwandmenge bezieht sich auf die effektiv zu behandelnde Fläche.
  8. Nur als Reihenbehandlung.
  9. Grüne bzw. unverholzte Pflanzenteile der Kulturpflanzen dürfen nicht getroffen werden.
  10. SPe 3: Zum Schutz von Nichtzielarthropoden vor den Folgen von Drift eine unbehandelte Pufferzone von 20 m zu Biotopen (gemäss Art. 18a und 18b NHG) einhalten. Diese Distanz kann beim Einsatz von driftreduzierenden Massnahmen gemäss den Weisungen des BLW reduziert werden.
  11. Maximal 1 Behandlung pro Parzelle und Jahr.
  12. Ab 4. Standjahr.
  13. Früchte, welche bei der Behandlung am Boden liegen, dürfen nicht verzehrt werden.
  14. Bewilligt als geringfügige Verwendung nach Art. 35 PSMV (minor use).
  15. Anwendung nur im Zwischenreihenbereich.
  16. Keine Behandlung nach Blühbeginn.
  17. Maximal 2 Behandlungen pro Kultur.
  18. Maximal 1 Behandlung pro Kultur.
  19. Keine Anwendung zum Hopfen putzen.


Gefahrenkennzeichnungen:
  • Darf nicht in die Hände von Kindern gelangen.
  • Nur für den berufsmässigen Verwender. Keine Anwendung im Siedlungsgebiet.
  • EUH 401 Zur Vermeidung von Risiken für Mensch und Umwelt die Gebrauchsanleitung einhalten.
  • H302 Gesundheitsschädlich bei Verschlucken.
  • H311 Giftig bei Hautkontakt.
  • H318 Verursacht schwere Augenschäden.
  • H360Fd Kann die Fruchtbarkeit beeinträchtigen. Kann vermutlich das Kind im Mutterleib schädigen.
  • H373 Kann die Organe schädigen bei längerer oder wiederholter Exposition.
  • H412 Schädlich für Wasserorganismen, mit langfristiger Wirkung.
  • SP 1 Mittel und/oder dessen Behälter nicht in Gewässer gelangen lassen.
  • SPe 2 Zum Schutz von Grundwasser nicht in Grundwasserschutzzonen (S2) ausbringen.


Signalwort:
  • Gefahr

Gefahrensymbole und -bezeichnungen:
Kurzkennzeichnung GHS05 GHS06 GHS08
Symbol Kurzkennzeichnung - Ätzend Kurzkennzeichnung - Hochgiftig Kurzkennzeichnung - Gesundheitsschädigend
Gefahrenbezeichnung Ätzend Hochgiftig Gesundheitsschädigend


Im Zweifelsfall gelten einzig die Originaldokumente der Zulassung. Die Erwähnung eines Produktes, Wirkstoffes oder einer Firma stellt keine Empfehlung dar und bedeutet nicht, dass sich das Produkt im Verkauf befindet.