Handelsbezeichnung: Balear 720 SC

Pflanzenschutzmittelverzeichnis (Stand: 06.03.2019)

Produktkategorie: Bewilligungsinhaber: Eidg. Zulassungsnummer:
Fungizid
Arysta LifeScience Switzerland Sàrl
W-6899
Stoff(e): Gehalt: Formulierungscode:
Wirkstoff: Chlorothalonil (TCPN)
Beistoffe, zusätzlich zu deklarieren: 1,2-benzisothiazol-3(2H)-one; 1,2-benzisothiazolin-1 3-one
54.4 % 720 g/l

SC Suspensionskonzentrat
Anwendungen
A Kultur Schaderreger/Wirkung Dosierungshinweise Auflagen
G Gewächshaus: Aubergine
Gewächshaus: Tomaten
Alternaria-Dürrfleckenkrankheit
Kraut- und Fruchtfäule
Septoria-Blattfleckenkrankheit der Tomate/Aubergine
Konzentration: 0.21 %
Wartefrist: 3 Woche(n)
1, 2
G Karotten
Alternaria-Möhrenschwärze
Aufwandmenge: 2.1 l/ha
Wartefrist: 3 Woche(n)
1, 2
G Knollensellerie
Septoria-Blattfleckenkrankheit des Selleries
Aufwandmenge: 2.1 l/ha
Wartefrist: 3 Woche(n)
1, 2
G Spargel
Blattschwärze der Spargel
Aufwandmenge: 2.1 l/ha
Anwendung: Nach der Ernte.
1, 2
G Speisepilze [Champignonkulturen]
Trockene Molle
Aufwandmenge: 3.1 ml/m²
Anwendung: Nach dem Decken giessen.
1, 2, 3
G Zwiebeln
Falscher Mehltau der Zwiebel
Aufwandmenge: 2.1 l/ha
Wartefrist: 3 Woche(n)
1, 2
F Gerste
Sprenkelnekrosen (PLS+RCC)
Aufwandmenge: 1 l/ha
Anwendung: Stadium 31-51 (BBCH).
2, 4, 5
F Weizen
Septoria-Blattdürre (S. tritici oder S. nodorum)
Aufwandmenge: 1 l/ha
Anwendung: Stadium 31-51 (BBCH).
2, 6
F Weizen
Septoria-Spelzenbräune (S. nodorum)
Aufwandmenge: 2.1 l/ha
Anwendung: Stadium 51-61 (BBCH).
2, 4


Auflagen und Bemerkungen:
  1. Nachfolgearbeiten in behandelten Kulturen: bis 48 Stunden nach Ausbringung des Mittels Schutzhandschuhe + Schutzanzug tragen.
  2. Das Produkt kann bei Hautkontakt Allergien auslösen. Beim Ansetzen der Spritzbrühe sind Schutzhandschuhe, ein Schutzanzug und eine dicht abschliessende Schutzbrille oder ein Visier zu tragen. Beim Ausbringen der Spritzbrühe sind Schutzhandschuhe und ein Schutzanzug zu tragen. Technische Schutzvorrichtungen während des Ausbringens (z.B. geschlossene Traktorkabinen) können die vorgeschriebene persönliche Schutzausrüstung ersetzen, wenn gewährleistet ist, dass sie einen vergleichbaren oder höheren Schutz bieten.
  3. In 2 L Wasser. Dosierung gilt für schwarze Torferde.
  4. Maximal 1 Behandlung pro Kultur.
  5. PLS+RCC = Physiological Leaf Spots und Ramularia collo-cygni.
  6. Insgesamt maximal 2 Behandlungen pro Kultur mit einer Dosierung von 1.0 l/ha oder maximal 1 Behandlung pro Kultur mit einer Dosierung von 2.1 l/ha. Danach keine weitere Behandlung mit einem Chlorothalonil-haltigen Produkt durchführen.


Gefahrenkennzeichnungen:
  • EUH 401 Zur Vermeidung von Risiken für Mensch und Umwelt die Gebrauchsanleitung einhalten.
  • H317 Kann allergische Hautreaktionen verursachen.
  • H318 Verursacht schwere Augenschäden.
  • H335 Kann die Atemwege reizen.
  • H351 Kann vermutlich Krebs erzeugen.
  • H410 Sehr giftig für Wasserorganismen mit langfristiger Wirkung.
  • SP 1 Mittel und/oder dessen Behälter nicht in Gewässer gelangen lassen.
  •   Darf nicht in die Hände von Kindern gelangen.


Signalwort:
  • Gefahr

Gefahrensymbole und -bezeichnungen:
Kurzkennzeichnung GHS05 GHS07 GHS08 GHS09
Symbol Kurzkennzeichnung - Ätzend Kurzkennzeichnung - Vorsicht gefährlich Kurzkennzeichnung - Gesundheitsschädigend Kurzkennzeichnung - Gewässergefährdend
Gefahrenbezeichnung Ätzend Vorsicht gefährlich Gesundheitsschädigend Gewässergefährdend


Im Zweifelsfall gelten einzig die Originaldokumente der Zulassung. Die Erwähnung eines Produktes, Wirkstoffes oder einer Firma stellt keine Empfehlung dar und bedeutet nicht, dass sich das Produkt im Verkauf befindet.