Handelsbezeichnung: Revus

Pflanzenschutzmittelverzeichnis (Stand: 07.05.2019)

Produktkategorie: Bewilligungsinhaber: Eidg. Zulassungsnummer:
Fungizid
Syngenta Agro AG
W-6509
Stoff(e): Gehalt: Formulierungscode:
Wirkstoff: Mandipropamid
23.4 % 250 g/l
SC Suspensionskonzentrat
Anwendungen
A Kultur Schaderreger/Wirkung Dosierungshinweise Auflagen
G Asia-Salate (Brassicaceae)
Falscher Mehltau der Kreuzblütengewächse
Aufwandmenge: 0.6 l/ha
Wartefrist: 7 Tage
Anwendung: Ab Befallsbeginn.
1, 2
G Freiland: Blumenkohle
Falscher Mehltau der Kreuzblütengewächse
Aufwandmenge: 0.6 l/ha
Wartefrist: 14 Tage
Anwendung: Stadium 16-49 (BBCH).
3
G Chicorée
Phytophthora cryptogea
Aufwandmenge: 0.5 ml/m²
Wartefrist: 21 Tage
Anwendung: Einmalige Behandlung. Zu Beginn der Treiberei.
4
G Freiland: Cima di Rapa
Falscher Mehltau der Kreuzblütengewächse
Aufwandmenge: 0.6 l/ha
Wartefrist: 14 Tage
Anwendung: Stadium 16-49 (BBCH).
3
G Knollenfenchel
Falscher Mehltau der Doldenblütler
Aufwandmenge: 0.6 l/ha
Wartefrist: 14 Tage
Anwendung: Ab Befallsbeginn.
5
G Freiland: Küchenkräuter
Falsche Mehltaupilze der Küchenkräuter
Aufwandmenge: 0.6 l/ha
Wartefrist: 7 Tage
Anwendung: Stadium 14-45 (BBCH).
6
G Gewächshaus: Küchenkräuter
Falsche Mehltaupilze der Küchenkräuter
Aufwandmenge: 0.6 l/ha
Wartefrist: 7 Tage
Anwendung: Stadium 14-45 (BBCH).
7
G Freiland: Mangold
Falscher Mehltau des Spinats
Aufwandmenge: 0.6 l/ha
Wartefrist: 7 Tage
Anwendung: Stadium 14-45 (BBCH).
6
G Gewächshaus: Mangold
Falscher Mehltau des Spinats
Aufwandmenge: 0.6 l/ha
Wartefrist: 7 Tage
Anwendung: Stadium 14-45 (BBCH).
7
G Meerrettich
Falscher Mehltau der Kreuzblütengewächse
Aufwandmenge: 0.6 l/ha
Wartefrist: 7 Tage
Anwendung: Stadium 12-49 (BBCH).
6
G Petersilie
Falscher Mehltau der Doldenblütler
Aufwandmenge: 0.6 l/ha
Wartefrist: 7 Tage
Anwendung: Ab Befallsbeginn.
2, 8
G Freiland: Rettich
Falscher Mehltau der Kreuzblütengewächse
Aufwandmenge: 0.6 l/ha
Wartefrist: 7 Tage
Anwendung: Stadium 12-49 (BBCH).
6, 8
G Freiland: Rosenkohl
Falscher Mehltau der Kreuzblütengewächse
Aufwandmenge: 0.6 l/ha
Wartefrist: 14 Tage
Anwendung: Stadium 16-49 (BBCH).
3
G Rucola
Falscher Mehltau der Kreuzblütengewächse
Aufwandmenge: 0.6 l/ha
Wartefrist: 7 Tage
Anwendung: Ab Befallsbeginn.
1
G Salate (Asteraceae)
Falscher Mehltau des Salats
Aufwandmenge: 0.6 l/ha
Wartefrist: 7 Tage
Anwendung: Ab Befallsbeginn.
1
G Freiland: Spinat
Falscher Mehltau des Spinats
Aufwandmenge: 0.6 l/ha
Wartefrist: 7 Tage
Anwendung: Stadium 14-45 (BBCH).
6
G Gewächshaus: Spinat
Falscher Mehltau des Spinats
Aufwandmenge: 0.6 l/ha
Wartefrist: 7 Tage
Anwendung: Stadium 14-45 (BBCH).
7
F Hopfen
Falscher Mehltau des Hopfens
Aufwandmenge: 0.75 - 1.6 l/ha
Wartefrist: 14 Tage
Anwendung: Stadium 31-87 (BBCH).
2, 9, 10, 11, 12
F Kartoffeln
Kraut- und Knollenfäule
Aufwandmenge: 0.6 l/ha
Wartefrist: 3 Woche(n)
13, 14
F Tabak
Blauschimmel des Tabaks
Aufwandmenge: 0.5 l/ha
Wartefrist: 7 Tage
2, 12


Auflagen und Bemerkungen:
  1. Maximal 2 Behandlungen pro Kultur.
  2. Bewilligt als geringfügige Verwendung nach Art. 35 PSMV (minor use).
  3. Maximal 2 Behandlungen pro Kultur im Abstand von 10 Tagen.
  4. Spritzbehandlung der Wurzeln.
  5. Maximal 3 Behandlungen im Abstand von 7-10 Tagen.
  6. Maximal 2 Behandlungen pro Kultur im Abstand von 7 Tagen.
  7. Maximal 1 Behandlung pro Kultur.
  8. Maximal 6 Behandlungen pro Parzelle und Jahr.
  9. SPe 3: Zum Schutz von Gewässerorganismen vor den Folgen von Drift eine unbehandelte Pufferzone von 20 m zu Oberflächengewässern einhalten. Diese Distanz kann beim Einsatz von driftreduzierenden Massnahmen gemäss den Weisungen des BLW reduziert werden.
  10. Bis Stadium 37 (BBCH): 0.75 l/ha. Bis Stadium 55 (BBCH): 1 l/ha. Über Stadium 55 (BBCH): 1.6 l/ha.
  11. Behandlungen im Abstand von 10-21 Tagen.
  12. SPa 1: Zur Vermeidung einer Resistenzbildung maximal 2 Behandlungen pro Parzelle und Jahr mit Produkten aus der Wirkstoffgruppe FRAC Nr. 40.
  13. Bei Frühkartoffeln 1 Woche Wartefrist.
  14. SPa 1: Zur Vermeidung einer Resistenzbildung maximal 4 Behandlungen pro Parzelle und Jahr mit Produkten aus der Wirkstoffgruppe FRAC Nr. 40.


Gefahrenkennzeichnungen:
  • EUH 401 Zur Vermeidung von Risiken für Mensch und Umwelt die Gebrauchsanleitung einhalten.
  • H411 Giftig für Wasserorganismen, mit langfristiger Wirkung.
  • SP 1 Mittel und/oder dessen Behälter nicht in Gewässer gelangen lassen.
  •   Darf nicht in die Hände von Kindern gelangen.


Gefahrensymbole und -bezeichnungen:
Kurzkennzeichnung GHS09
Symbol Kurzkennzeichnung - Gewässergefährdend
Gefahrenbezeichnung Gewässergefährdend


Im Zweifelsfall gelten einzig die Originaldokumente der Zulassung. Die Erwähnung eines Produktes, Wirkstoffes oder einer Firma stellt keine Empfehlung dar und bedeutet nicht, dass sich das Produkt im Verkauf befindet.