Handelsbezeichnung: COMPO Bio Pilz-Stop für Obst und Gemüse

Pflanzenschutzmittelverzeichnis (Stand: 06.03.2019)

Bewilligung beendet: Ausverkaufsfrist: 15.05.2018, Aufbrauchsfrist: 15.05.2019

Produktkategorie: Bewilligungsinhaber: Eidg. Zulassungsnummer:
Regulator für die Pflanzenentwicklung
Fungizid
COMPO Jardin AG
W-6432-2
Stoff(e): Gehalt: Formulierungscode:
Wirkstoff: Kalium-Bicarbonat
85 %
SP Wasserlösliches Pulver
Anwendungen
A Kultur Schaderreger/Wirkung Dosierungshinweise Auflagen
B Erdbeere
Echter Mehltau der Erdbeere
Konzentration: 0.3 %
Aufwandmenge: 3 kg/ha
Wartefrist: 3 Tage
1
B Freiland: Gojibeere
Echter Mehltau der Gojibeeren
Konzentration: 0.3 %
Wartefrist: 3 Tage
2
B Freiland: Heidelbeere
Echter Mehltau der Heidelbeere
Konzentration: 0.4 %
Aufwandmenge: 4 kg/ha
Wartefrist: 3 Tage
2, 3
B Freiland: Mini-Kiwi
Echter Mehltau der Mini-Kiwi
Konzentration: 0.4 %
Wartefrist: 3 Tage
2
B Freiland: Ribes Arten
Echter Mehltau der Ribes-Arten
Konzentration: 0.4 %
Aufwandmenge: 4 kg/ha
Wartefrist: 3 Tage
2, 3
B Freiland: Rubus Arten
Echter Mehltau der Rubus-Arten
Konzentration: 0.3 %
Aufwandmenge: 3 kg/ha
Wartefrist: 3 Tage
2, 4, 5
O Apfel
Fruchtausdünnung
Konzentration: 1 - 2 %
Aufwandmenge: 10 - 20 kg/ha
Anwendung: Während der Blüte.
O Aprikose
Teilwirkung:
Blüten- und Zweigdürre
Konzentration: 0.3 %
Aufwandmenge: 4.8 kg/ha
Anwendung: Während der Blüte.
6
O Aprikose
Zwetschge / Pflaume
Fruchtausdünnung
Konzentration: 1 - 1.5 %
Aufwandmenge: 10 - 15 kg/ha
Anwendung: Während der Blüte.
O Kernobst
Teilwirkung:
Echter Mehltau des Apfels/der Birne
Lagerschorf des Kernobstes
Regenfleckenkrankheit der Äpfel und Birnen
Schorf des Kernobstes
Konzentration: 0.3 %
Aufwandmenge: 4.8 kg/ha
Wartefrist: 8 Tage
Anwendung: Ab Austrieb.
6, 7
O Kernobst
Schorf des Kernobstes
Konzentration: 0.2 %
Aufwandmenge: 3.2 kg/ha
Wartefrist: 3 Woche(n)
Anwendung: Ab Austrieb.
6, 8, 9
O Kirsche
Teilwirkung:
Blüten- und Zweigdürre
Konzentration: 0.2 %
Aufwandmenge: 3.2 kg/ha
Wartefrist: 2 Woche(n)
Anwendung: Während der Blüte.
6
O Pfirsich / Nektarine
Teilwirkung:
Blüten- und Zweigdürre
Fruchtmonilia
Konzentration: 0.3 %
Aufwandmenge: 4.8 kg/ha
Anwendung: Stadium 60-89 (BBCH).
2, 6
W Reben
Echter Mehltau der Rebe
Konzentration: 0.2 %
Aufwandmenge: 3.2 kg/ha
Anwendung: Vor- und Nachblütebehandlungen bis spätestens Mitte August.
7, 10, 11
G Aubergine
Paprika
Echter Mehltau der Solanaceae
Konzentration: 0.3 %
Wartefrist: 3 Tage
Anwendung: Ab Befallsbeginn.
2, 12
G Blattkohle
Kohlrabi
Kopfkohle
Echter Mehltau der Kreuzblütler
Aufwandmenge: 3 kg/ha
Wartefrist: 1 Tage
Anwendung: Bei Befallsgefahr.
2, 12
G Freiland: Erbsen mit Hülsen
Echter Mehltau der Erbse
Aufwandmenge: 3 kg/ha
Wartefrist: 1 Tage
Anwendung: Bei Befallsgefahr.
2, 12
G Gurken
Echter Mehltau der Kürbisgewächse
Konzentration: 0.3 %
Wartefrist: 3 Tage
Anwendung: Ab Befallsbeginn.
12
G Freiland: Knoblauch
Freiland: Schalotten
Laubkrankheit (Stemphylium botryosum)
Aufwandmenge: 3 kg/ha
Wartefrist: 1 Tage
Anwendung: Bei Befallsgefahr.
2, 12
G Freiland: Knollensellerie
Freiland: Pastinake
Freiland: Stangensellerie
Freiland: Wurzelpetersilie
Echter Mehltau der Möhre
Aufwandmenge: 3 kg/ha
Wartefrist: 1 Tage
Anwendung: Bei Befallsgefahr.
2, 12
G Küchenkräuter
Medizinalkräuter
Echte Mehltaupilze der Küchenkräuter
Aufwandmenge: 5 kg/ha
Wartefrist: 3 Tage
Anwendung: Ab Befallsbeginn.
12
G Kürbisgewächse (Cucurbitaceae)
Echter Mehltau der Kürbisgewächse
Aufwandmenge: 3 kg/ha
Wartefrist: 1 Tage
Anwendung: Bei Befallsgefahr.
2, 12
G Melonen
Echter Mehltau der Kürbisgewächse
Aufwandmenge: 5 kg/ha
Wartefrist: 3 Tage
Anwendung: Ab Befallsbeginn.
12
G Nüsslisalat
Echte Mehltaupilze auf Nüsslisalat
Aufwandmenge: 5 kg/ha
Wartefrist: 3 Tage
Anwendung: Ab Befallsbeginn.
12
G Freiland: Spargel
Laubkrankheit (Stemphylium botryosum)
Aufwandmenge: 3 kg/ha
Anwendung: Beim voll entfalteten Laub bis Herbstfärbung.
2, 12
G Tomaten
Echter Mehltau der Solanaceae
Konzentration: 0.3 %
Wartefrist: 3 Tage
Anwendung: Ab Befallsbeginn.
12
G Zucchetti
Echter Mehltau der Kürbisgewächse
Aufwandmenge: 5 kg/ha
Wartefrist: 3 Tage
Anwendung: Ab Befallsbeginn.
12
F Hopfen
Echter Mehltau des Hopfens
Konzentration: 0.5 %
Anwendung: Vorbeugend ab 1 m Wuchshöhe.
13, 14
Z Bäume und Sträucher (ausserhalb Forst)
Blumenkulturen und Grünpflanzen
Echte Mehltaupilze der Zierpflanzen
Konzentration: 0.3 %
Anwendung: Ab Befallsbeginn.
15, 16
Z Rosen
Echter Mehltau der Rosen
Konzentration: 0.3 %
Anwendung: Ab Befallsbeginn.
15, 16


Auflagen und Bemerkungen:
  1. Die angegebene Aufwandmenge bezieht sich auf Stadium "Vollblüte bis Beginn Rotfärbung der Früchte", 4 Pflanzen pro m² sowie eine Referenzbrühmenge von 1000 l/ha.
  2. Bewilligt als geringfügige Verwendung nach Art. 35 PSMV (minor use).
  3. Die angegebene Aufwandmenge bezieht sich auf Stadium "50 - 90% der Blütenstände mit sichtbaren Früchten" sowie eine Referenzbrühmenge von 1000 l/ha.
  4. Für Sommerhimbeeren bezieht sich die angegebene Aufwandmenge auf Stadium "Erste Blüten bis etwa 50% der Blüten offen" sowie eine Referenzbrühmenge von 1000 l/ha. Für Herbsthimbeeren bezieht sich die Aufwandmenge auf eine Heckenhöhe von 150 - 170 cm sowie eine Referenzbrühmenge von 1000 l/ha.
  5. Für Brombeeren bezieht sich die angegebene Aufwandmenge auf Stadium "Erste Blüten bis etwa 50% der Blüten offen" sowie eine Referenzbrühmenge von 1000 l/ha.
  6. Die angegebene Aufwandmenge bezieht sich auf ein Baumvolumen von 10'000 m³ pro ha.
  7. Nur in Tankmischung mit Netzschwefel 80% (0.2%, 3.2 kg/ha).
  8. Maximal 6 Behandlungen pro Parzelle und Jahr.
  9. Nur in Tankmischung mit 0.2% (3.2 l/ha) Stamina S.
  10. Auch für die Luftapplikation.
  11. Die angegebene Aufwandmenge bezieht sich auf Stadium BBCH 71-81 (J-M, Nachblüte) und eine Referenzbrühemenge von 1600 l/ha (Berechnungsgrundlage) oder auf ein Laubwandvolumen von 4500 m³ pro ha.
  12. 2-3 Behandlungen im Abstand von 8 Tagen.
  13. Maximal 5 Behandlungen.
  14. Behandlungen im Abstand von 8 - 14 Tagen.
  15. Behandlungen im Abstand von 7-10 Tagen.
  16. Gefahr von Phytotoxizität bei einer Behandlung bei hohen Temperaturen.


Gefahrenkennzeichnungen:
  • Bewilligt für die nichtberufliche Verwendung.
  • EUH 401 Zur Vermeidung von Risiken für Mensch und Umwelt die Gebrauchsanleitung einhalten.
  • SP 1 Mittel und/oder dessen Behälter nicht in Gewässer gelangen lassen.
  •   Darf nicht in die Hände von Kindern gelangen.


Im Zweifelsfall gelten einzig die Originaldokumente der Zulassung. Die Erwähnung eines Produktes, Wirkstoffes oder einer Firma stellt keine Empfehlung dar und bedeutet nicht, dass sich das Produkt im Verkauf befindet.