Handelsbezeichnung: Talstar SC

Pflanzenschutzmittelverzeichnis (Stand: 08.09.2018)

Produktkategorie: Bewilligungsinhaber: Eidg. Zulassungsnummer:
Insektizid
Stähler Suisse SA
W-6043
Stoff(e): Gehalt: Formulierungscode:
Wirkstoff: Bifenthrin
7.86 % 80 g/l
SC Suspensionskonzentrat
Anwendungen
A Kultur Schaderreger/Wirkung Dosierungshinweise Auflagen
B Himbeere
Himbeerkäfer
Konzentration: 0.025 %
Aufwandmenge: 0.25 l/ha
Wartefrist: 3 Woche(n)
Anwendung: Vor- und Nachblüte.
1, 2, 3, 4, 5, 6
G Andenbeere
Asia-Salate (Brassicaceae)
Aubergine
Blumenkohle
Bohnen
Chicorée
Cima di Rapa
Erbsen ohne Hülsen
Karotten
Knollensellerie
Kopfkohle
Kresse
Meerrettich
Nüsslisalat
Paprika
Pastinake
Pepino
Puffbohne
Radies
Rande
Rettich
Rosenkohl
Rucola
Salate (Asteraceae)
Schwarzwurzel
Speisekohlrüben
Stachys
Stielmus
Tomaten
Topinambur
Wurzelpetersilie
Zuckermais
Blattläuse (Röhrenläuse)
Thripse
Weisse Fliegen (Mottenschildläuse)
Konzentration: 0.025 %
Aufwandmenge: 0.25 l/ha
Wartefrist: 3 Tage
2, 4, 5, 7, 8
G Blumenkohle
Kopfkohle
Rosenkohl
Erdflöhe
Eulenraupen (blattfressend)
Gefleckter Kohltriebrüssler
Kohlgallenrüssler
Weisslinge
Aufwandmenge: 0.3 l/ha
Wartefrist: 2 Woche(n)
2, 4, 5, 7, 8
G Erbsen ohne Hülsen
Erbsenblattrandkäfer
Aufwandmenge: 0.15 l/ha
Wartefrist: 2 Woche(n)
4, 5, 8, 9, 10
G Gemüsezwiebel
Knoblauch
Schalotten
Speisezwiebel
Blattläuse (Röhrenläuse)
Lauchmotte
Thripse
Weisse Fliegen (Mottenschildläuse)
Aufwandmenge: 0.25 l/ha
Wartefrist: 2 Woche(n)
2, 4, 5, 7, 8
G Karotten
Knollensellerie
Pastinake
Wurzelpetersilie
Möhrenfliege
Aufwandmenge: 0.5 l/ha
Wartefrist: 4 Woche(n)
2, 4, 5, 8, 11
F Eiweisserbse
Erbsenblattrandkäfer
Aufwandmenge: 0.1 l/ha
4, 5, 8, 12, 13
F Futterrübe
Zuckerrübe
Rübenerdflöhe
Aufwandmenge: 0.2 l/ha
Wartefrist: 4 Woche(n)
4, 5, 7, 8, 10
F Getreide
Gelbe Getreidehalmfliege
Aufwandmenge: 0.2 l/ha
Wartefrist: 6 Woche(n)
4, 5, 7, 8, 10
F Kartoffeln
Kartoffelkäfer
Aufwandmenge: 0.2 l/ha
Wartefrist: 3 Woche(n)
4, 5, 7, 8, 10
F Raps
Rapsglanzkäfer
Teilwirkung:
Kohlschotengallmücke
Aufwandmenge: 0.2 l/ha
Wartefrist: 6 Woche(n)
Anwendung: Bis Ende Entwicklung der Blütenknospen (BBCH 59).
4, 5, 8, 10, 12
F Raps
Rapsstengelrüssler
Aufwandmenge: 0.2 l/ha
Wartefrist: 6 Woche(n)
Anwendung: Stadium 31-53 (BBCH).
4, 5, 8, 10, 12
F Winterraps
Rapserdfloh
Aufwandmenge: 0.2 l/ha
Anwendung: Im Herbst.
4, 5, 8, 10, 12
Z Gewächshaus: Blumenkulturen und Grünpflanzen
Blattfressende Raupen
Erdraupen
Konzentration: 0.025 %
4, 5, 14
Z Gewächshaus: Blumenkulturen und Grünpflanzen
Blattläuse (Röhrenläuse)
Konzentration: 0.025 %
4, 5, 14, 15
Z Gewächshaus: Blumenkulturen und Grünpflanzen
Thripse
Weisse Fliegen (Mottenschildläuse)
Konzentration: 0.04 %
4, 5, 14, 15
Z Gewächshaus: Buchsbäume (Buxus)
Buchsbaum-Zünsler
Konzentration: 0.025 %
4, 5, 9, 14, 16


Auflagen und Bemerkungen:
  1. Maximal 2 Behandlungen pro Parzelle und Jahr.
  2. SPe 3: Zum Schutz von Gewässerorganismen vor den Folgen von Drift eine unbehandelte Pufferzone von 100 m zu Oberflächengewässern einhalten. Diese Distanz kann beim Einsatz von driftreduzierenden Massnahmen gemäss den Weisungen des BLW reduziert werden.
  3. Für Sommerhimbeeren bezieht sich die angegebene Aufwandmenge auf Stadium "Erste Blüten bis etwa 50% der Blüten offen" sowie eine Referenzbrühmenge von 1000 l/ha. Für Herbsthimbeeren bezieht sich die Aufwandmenge auf eine Heckenhöhe von 150 - 170 cm sowie eine Referenzbrühmenge von 1000 l/ha.
  4. Nachfolgearbeiten in behandelten Kulturen: bis 48 Stunden nach Ausbringung des Mittels Schutzhandschuhe + Schutzanzug tragen.
  5. Ansetzen der Spritzbrühe: Schutzhandschuhe + Schutzanzug tragen. Ausbringen der Spritzbrühe: Schutzhandschuhe + Schutzanzug tragen. Technische Schutzvorrichtungen während des Ausbringens (z.B. geschlossene Traktorkabine) können die vorgeschriebene persönliche Schutzausrüstung ersetzen, wenn gewährleistet ist, dass sie einen vergleichbaren oder höheren Schutz bieten.
  6. SPe 8: Gefährlich für Bienen - Darf nicht mit blühenden oder Honigtau aufweisenden Pflanzen in Kontakt kommen. Blühende Einsaaten oder Unkräuter vor der Behandlung entfernen (mähen oder mulchen). Darf nicht angewendet werden, wenn sich blühende Pflanzen in benachbarten Parzellen befinden.
  7. Maximal 2 Behandlungen pro Kultur.
  8. SPe 8 - Gefährlich für Bienen: Darf nicht mit blühenden oder Honigtau aufweisenden Pflanzen (z.B. Kulturen, Einsaaten, Unkräutern) in Kontakt kommen oder nur im geschlossenen Gewächshaus eingesetzt werden, sofern keine Bestäuber zugegen sind. Darf nicht angewendet werden, wenn sich in benachbarten Parzellen blühende Pflanzen befinden.
  9. Maximal 1 Behandlung pro Kultur und Jahr.
  10. SPe 3: Zum Schutz von Gewässerorganismen vor den Folgen von Drift eine unbehandelte Pufferzone von 50 m zu Oberflächengewässern einhalten. Diese Distanz kann beim Einsatz von driftreduzierenden Massnahmen gemäss den Weisungen des BLW reduziert werden.
  11. Nur während dem Flug und bei schwachem Befall alle 10-14 Tage spritzen.
  12. Maximal 1 Behandlung pro Kultur.
  13. SPe 3: Zum Schutz von Gewässerorganismen vor den Folgen von Drift eine unbehandelte Pufferzone von 20 m zu Oberflächengewässern einhalten. Diese Distanz kann beim Einsatz von driftreduzierenden Massnahmen gemäss den Weisungen des BLW reduziert werden.
  14. SPe 8: Gefährlich für Bienen - Anwendung im geschlossenen Gewächshaus sofern keine Bestäuber zugegen sind.
  15. Nur gegen nichtresistente Stämme geeignet.
  16. Nur für Topf- und Containerpflanzen.


Gefahrenkennzeichnungen:
  • Darf nicht in die Hände von Kindern gelangen.
  • EUH 208 Enthält [Name des sensibilisierenden Stoffes]. Kann allergische Reaktionen hervorrufen.
  • EUH 401 Zur Vermeidung von Risiken für Mensch und Umwelt die Gebrauchsanleitung einhalten.
  • H302 Gesundheitsschädlich bei Verschlucken.
  • H351 Kann vermutlich Krebs erzeugen.
  • H373 Kann die Organe schädigen bei längerer oder wiederholter Exposition.
  • H410 Sehr giftig für Wasserorganismen mit langfristiger Wirkung.
  • SP 1 Mittel und/oder dessen Behälter nicht in Gewässer gelangen lassen.
  • SPe 8 Bienengefährlich


Signalwort:
  • Achtung

Gefahrensymbole und -bezeichnungen:
Kurzkennzeichnung GHS07 GHS08 GHS09
Symbol Kurzkennzeichnung - Vorsicht gefährlich Kurzkennzeichnung - Gesundheitsschädigend Kurzkennzeichnung - Gewässergefährdend
Gefahrenbezeichnung Vorsicht gefährlich Gesundheitsschädigend Gewässergefährdend


Im Zweifelsfall gelten einzig die Originaldokumente der Zulassung. Die Erwähnung eines Produktes, Wirkstoffes oder einer Firma stellt keine Empfehlung dar und bedeutet nicht, dass sich das Produkt im Verkauf befindet.